Let’s talk about investing: Interview mit Investor Paul Kolarik

Paul Kolarik ist Geschäftsführer des Restaurants „Luftburg – KOLARIK im Prater“, das mit 1.200 Sitzplätzen das größte voll zertifizierte Bio-Restaurant der Welt ist, das bedeutet 100% Bio-Speisen, 100% Bio-Getränke. Der Wiener Gastronom, der die Geschicke des Betriebes 2020 von seiner Mutter übernahm, betont als Grundlage aller wirtschaftlichen Entscheidungen die nachhaltige Schonung von Ressourcen. So hält er es auch mit seinen Investments.

Gemeinsam mit Gateway Ventures hat Paul Kolarik in das irische Start-up Positive Carbon investiert, welches eine intelligente Software für Gastronomiebetriebe ist, die Lebensmittelabfälle misst und damit nachvollziehbar für deren Eindämmung macht, entwickelt hat. 

 Wir haben mit Paul über seine Tätigkeit als Investor und die österreichische Start-up-Landschaft gesprochen.

Was ist ihre persönliche Motivation für die Arbeit mit Start-ups?

Ich bin persönlich sehr an Technologie interessiert und verfolge gerne, was sich da im Start-up Bereich tut. Es ist immer spannend zu sehen, welche neuen, innovativen Ideen sich finden. Wenn mir eine besonders gut gefällt, es eine Idee ist, an die ich glaube und sie ein solides Business-Modell hat, ziehe ich eine Investition in Betracht. Für mich spielt auch das Gründerteam selbst eine große Rolle, ich „brenne“ für meine Ideen – die gleiche Begeisterung muss ich auch dort wiederfinden. 


Was machen Start-up Investments für Sie besonders?

Es ist eine Möglichkeit, in einer frühen Phase bei etwas Neuem dabei zu sein. Die Entwicklung nicht nur zu beobachten, sondern einen Beitrag zum Wachstum leisten zu können. Sozusagen mit dabei zu sein, das Unternehmen, die Idee/das Produkt größer zu machen. 

Was sind die heißesten Tech-/Health-/Sustainability-Trends, die unser Leben in den nächsten Jahren verändern werden? 

Für mich sind das ganz klar Unternehmen, die sich mit Technologie, Nachhaltigkeit und dem daraus generierten Mehrwert für die Gesellschaft beschäftigen. Ich glaube, dass KI noch weiter Einzug in unser Leben halten wird und Abläufe automatisieren, vereinfachen und damit das Leben der Menschen verbessern wird. Themen wie Müllvermeidung und Kreislaufwirtschaft sind für den Erhalt unseres Planeten essenziell. Achtsamer Umgang mit unseren wertvollen Ressourcen ist unvermeidlich. ESG und SDG werden in den nächsten Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, Unternehmen und deren Entwicklung stark leiten. 

Wie etabliert sind Start-up-Investitionen Ihrer Ansicht nach in der österreichischen Gesellschaft? Wie könnte man das verbessern etc.?

Ich denke, dass Start-up Investitionen in Österreich zurzeit nur von einer kleineren Gruppe gesehen und genutzt werden. Es wäre wichtig, den Menschen die Scheu vor der Investition zu nehmen – zu zeigen – dass man nicht Millionär sein muss, um auch zu investieren. Man kann bereits mit kleineren Beträgen dabei sein.
Gateway Ventures ist für mich eine niederschwellige, unkomplizierte Möglichkeit, die Wahl meiner Investments zu sondieren. Der Deal-Flow und das „Rundum-Sorglos-Paket“, das von Due Diligence bis zur rechtlichen Abwicklung des Deals geboten wird, macht den Prozess für mich als Investor ganz simpel. 

Nach welchen Kriterien gehen Sie vor, wenn Sie eine Investitionsmöglichkeit prüfen?

Ich persönlich bin sehr an Technologie interessiert, das ist daher auch ein Bereich in der Start-up-Szene, der mich sehr anspricht. Wichtig ist für mich der Aspekt der Nachhaltigkeit, wenn ein Start-up mit einer Idee beides verbindet, dann wird es interessant.
Ich habe gemeinsam mit Partnern ein Investmentvehikel. Wir tauschen uns immer wieder zu Investitionsmöglichkeiten aus. Wir ticken ähnlich, bringen aber doch unterschiedliche Sichtweisen ein, um zu einer Investmententscheidung zu kommen. Und es ist auch Bauchgefühl dabei – glauben wir an die Idee und passt das Gründerteam für uns, dann sind wir dabei. 


 Gateway Ventures ermöglicht Zugang zu Start-up Investments auf Venture Capital-Niveau. Wir laden daher alle, die sich für Investitionen in zukunftsweisende Start-ups wie Positive Carbon interessieren, dazu ein, sich auf unserer Plattform zu registrieren und tiefer in spannende Start-up-Deals einzutauchen.

Chiara Koller

Marketing Manager

Chiara ist Teil unseres Marketing-Teams und immer auf der Suche nach spannenden Industry News für unsere Community.

Wissen sollte man teilen...

Was Sie noch interessieren könnte

Verpassen Sie keine Updates aus dem Netzwerk!