Startup-Investments in Europa nur ein Trend?

Ist das Startup Investment in Europa nur ein Trend?

Ich werde oft von Business Angel gefragt, ob das Startup-Investment in Europa nur ein aktueller Trend ist, und wie sich die Szene in den nächsten 10-20 Jahren entwickeln wird.

Um diese Frage zu beantworten, lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit und zum Ursprung des Startup-Investments… Das Silicon Valley. Hier wurden bereits in den 1980er, die ersten Grundsteine gesetzt, um junge Tech-Companys zu fördern und mit Kapital auszustatten.

Und als erste Erfolge aus dieser Zeit war eine junge Tech-Firma namens Microsoft 1999 bereits die höchst bewertete Firma der Welt. Also es hat sich schon damals gezeigt, dass die Technologie von heute, die großen Unternehmen von morgen hervorbringen wird – eine der Grundprinzipien im Startup-Investment, wodurch wohl die hohen Bewertungen, die am Markt gezahlt werden, auch gerecht wirken.

Nach der Dotcom Blase im Jahr 2000 rückten wieder etablierte Firmen aus dem Bankenbereich, wie Citi und AIG für Investoren in den Vordergrund. Als dann 2008 die Finanzkrise die Welt erstarren ließ, waren es vor allem große Firmen im Energie Sektor wie PetroChina und Exxon, die an der Spitze der wertvollsten Firmen als Sieger hervorgingen.

Startup-Investment Dotcom-Blase
© Visual Capitalist

Seit 2014 sieht das Bild jedoch endgültig anders aus und die Investitionen, die damals in Silicon Valley und der Infrastruktur dahinter (VC Fonds, Businessangel Clubs, Inkubatoren etc.) getätigt wurden, fingen weiter an Früchte zu tragen. Somit schaffte es Google (mittlerweile Alphabet), Apple, Amazon, und Facebook (mittlerweile Meta) sich an die Spitze der wertvollsten Unternehmen zu setzen.

Firmen, die in den 1980er und 1990er Jahren aus diesem Ökosystem aus den USA hervorgingen und als Startups begonnen haben. Aber nicht nur in den USA, auch in China haben wir, mit Alibaba und Tencent, zwei aufstrebende Tech-Companys, die man je nach aktuellen Börsenkurs immer wieder in den Top 10 findet.

Startup-Investment seit 2014
© Visual Capitalist

Wenn mich also jemand fragt, wie sich das Startup Investment in Europa entwickeln wird, erkläre ich den Business Angel, dass wir einfach 30 Jahre später angefangen haben, ein Ökosystem für Startups in Europa aufzubauen. Für mich steht es außer Frage, dass wir in naher Zukunft große europäische Tech-Firmen an der Weltspitze sehen, wenn wir dieses Ökosystem weiter ausbauen und genügend Risikokapital für wachsende Startups zur Verfügung stellen.

Deshalb ist auch unsere Mission bei primeCROWD, den Einstieg in das Startup-Investment zu vereinfachen und für jeden zugänglich zu machen. Seit unserer Gründung in 2015 haben wir mit unserem Investoren Netzwerk, bestehend aus aktuell über 2500 Investoren, über 34 europäischen Startups finanziert, mit 2 erfolgreichen Exits.

Markus Kainz

CEO & Founder

Markus Kainz is the founder and CEO of primeCROWD. He leads the management and corporate strategy.

Wissen sollte man teilen...

Was Sie noch interessieren könnte

Verpassen Sie keine Updates aus dem Netzwerk!