Innovative Voicebots revolutionieren das Call Center Business

2,5 Mio. Euro Investment für polnisches Start-up „Talkie.ai“

Nie wieder genervt in der Warteschleife am Telefon hängen: Das polnische Start-up Talkie.ai macht es möglich. Es entwickelte eine intelligente Sprach-Software für Call Center in bisher unerreichter Qualität. In 15 Sprachen werden Call Center Anrufe professionalisiert und Mitarbeiter:innen unterstützt, nicht ersetzt. Gründer und CEO Pawel Lipinski holte nun ein Investment über 2,5 Mio. Euro, das primär für das Wachstum in den USA dient, wo im Gesundheitswesen großer Bedarf an Call Center Automatisierung herrscht. Beteiligt sind neben dem österreichischen Investor:innen-Netzwerk Gateway Ventures die polnischen Venture Capital Fonds 4growth VC, Movens Capital, NCBR Investment Fund ASI, Satus Starter und Funding Box.

Voicebots sind virtuelle Sprachassistenten, die vor allem für die hohe Zahl an wiederkehrenden Fragen von Service-Hotlines eingesetzt werden. Das polnische Start-up Talkie.ai bietet voll automatisierte Hotline-Lösungen, die speziell im Gesundheitswesen für telefonische Terminvereinbarungen und Rund-um-die-Uhr Patient:innen-Unterstützung gefragt sind. Talkie.ai’s Vorteil gegenüber anderen Lösungen ist die kurze Implementierungszeit, die von einem Tag für einfache bis zu einigen Wochen für komplexere Implementierungsprozesse dauern kann. Konfigurierung und Betrieb der Voicebots erfolgen über ein Instrumentenbrett, das den Nutzer:innen volle Autonomie und Kontrolle gibt. Für die Standard-Version ist keine einzige Zeile neu zu programmieren. Mit innovativen Technologien, um Stimmen zu klonen, klingen die Voicebots von Talkie.ai außerdem menschlicher.

Weltweit starke Nachfrage nach Voicebot-Services

Der globale Markt für künstliche Sprach-Intelligenz soll 2024 rund 16,2 Milliarden US-Dollar erreichen. Bis 2027 soll der Markt für virtuelle Assistenten allein im Gesundheitssektor 2,83 Milliarden US-Dollar wert sein. Aktuell kontaktieren 80 Prozent der Patient:innen in den USA ihre Krankenkasse telefonisch, aber nur vier Prozent der Anbieter verfügen über automatisierte Prozesse.

Gateway Ventures investiert in State-of-the-Art High-Tech Firmen

Markus Kainz freut sich, Teil des österreichisch-polnischen Investor:innen-Konsortiums zu sein, das im Juli 2022 mehr als 2,5 Millionen Euro in Talkie.ai investierte: „Besonders begeistert hat uns das Gründer-Team, insbesondere Pawel Lipinski, der bereits seine erste Tech-Firma an die börsennotiere US-Firma Snowflake verkauft hat und damit seine Expertise für globale Skalierung gezeigt hat“, so der Gateway Ventures-Gründer und CEO. Das Investor:innen-Netzwerk rund um Kainz investiert seit rund fünf Jahren in europäische Start-ups im Bereich Digital Economy, Sustainability und Health entlang der Seed- und Growth-Phase.

Die USA haben das größte Wachstumspotenzial für Voicebots

Mit dem neuen Investment von 2,5 Millionen Euro möchte Pawel Lipinski, CEO und Gründer von Talkie.ai in den Gesundheitssektor investieren und den US-Markt erschließen: „Wir möchten vor allem in die USA expandieren, wo wir bereits über ein Drittel unserer Umsätze generieren. Gemessen an der Größe des amerikanischen Gesundheitssektors, sehen wir dort unser größtes Wachstumspotenzial.“ Talkie.ai wurde 2018 gegründet. 2020 fand die erste Finanzierungsrunde statt und mittlerweile stammen die Kunden aus Großbritannien, USA und Polen.

Bildmaterial: Abdruck honorarfrei, © siehe Bildinformationen

Markus Kainz (Gründer & CEO Gateway Ventures), © Gateway Ventures
Wojciech Przechodzen (Co-Founder & Head of Tech Talkie.ai), Ada Andruszkiewicz (Co-Founder & Head of Product Talkie.ai), Pawel Lipinski (Gründer & CEO Talkie.ai) © Talkie.ai

Bei Rückfragen:

Sylvia Bauer
PR Managerin

Sylvia kümmert sich um alle PR-Angelegenheiten für primeCROWD und unsere Startups. Für weitere Informationen, Pressebilder und Interviews mit unserem Team können Sie sich gerne an sie wenden.

Website | Email

Wissen sollte man teilen...

Verpassen Sie keine Updates aus dem Netzwerk!